Donnerstag, 14. Februar 2019

mantaEVO

Nachdem die mantaPRO für mich abgeschlossen ist habe ich mit der mantaEVO ein neues Projekt begonnen. Ich muss ja immer etwas zum tüfteln haben ;-) Nachdem ich mit 3D-CAD immer besser zurecht komme habe ich mir vorgenommen eine RG komplett im Rechner durchzuplanen. Dabei sollen möglichst viele Teile auf einem 3D-Drucker herzustellen sein. So bringt das für mich 2 interessante Hobbys .. RC-Segeln und 3D-Druck zusammen.
Die mantaEVO-Serie ist für mich zum experimentieren gedacht um mich in die Thematik einzuarbeiten. Daher auch der Namenszusatz EVO/Evolution .. zu Deutsch .. Entwicklung. Das hier gezeigte ist z.B. schon die 005 Version. Ich nummeriere alle meine Entwürfe in der Entstehungsphase beim Rumpfdesign nach dem Schema durch. Es sind also schon die ersten paar Ansätze verworfen bzw. weiter entwickelt worden. Aber so gesehen ist diese mEVO noch eine echte Nullnummer :-)
Es ist aber durchaus möglich das es in Zukunft weitere mEVO-Versionen geben wird.
Das ganze Projekt hat aber inzwischen eine recht ordentliche Reife erlangt so das ich das jetzt einfach mal herzeigen muss. Im CAD kann man ja viele schöne Bildchen machen und von denen gibt es nach dem Break reichlich...

Sonntag, 20. Januar 2019

mantaPRO Projekt

Das Projekt mantaPRO ist entstanden nachdem Samuel in Chile den Pacific-Coast-Cup mit einer manta2017 (gebaut von Imre) gewonnen hat. Das muss im Land der Skinny's und Stinger's .. wohl für einiges Aufsehen gesorgt haben ;-)
Für dieses Projekt habe ich basierend auf der m17 ein neues Design gezeichnet.
Insgesamt etwas weniger Tiefgang und etwas geänderter/flacherer Rocker. Dazu etwas mehr Verdrängung (die m17 ist schon etwas zierlich geraten). Diese Änderungen sollen den Einsatzbereich der mantaPRO etwas erweitern.




Samuel hat dem Rumpf ein Innenleben verpasst und ein erster Prototyp wurde gedruckt.

Dieser erste mantaPRO-Rumpf hat inzwischen auch einige Segelstunden absolviert.

Freitag, 28. Dezember 2018

Manta Marblehead in Brasilien

Die erste Manta der Marblehead-Klasse segelt in Brasilien.

Celio hat heute die Jungfernfahrt mit dem Boot absolviert und ein kleines Video davon gemacht. Besten Dank dafür .. hat mich sehr gefreut.

Im wesentlichen ist das eine um etwa 200% hochskalierte manta2017-RG. Einige kleine Anpassungen im Unterwasserschiff habe ich aber eingearbeitet und die Breite etwas skaliert so das eine passende Verdrängung erreicht wurde.
Naja bei M-Booten fehlt es mir an gehörig Erfahrung, aber ich denke die Balance scheint noch nicht ganz zu stimmen. Aber sonst schaut das für mich schon ganz gut aus. :-)

Nach dem Break gibt es 2 Videos..

Samstag, 22. Dezember 2018

Beschriftungsschablonen für die DF95

Als Übung im CAD und 3D-Druck habe ich einen Satz Beschriftungsschablonen für die DragonFlite95 erstellt. Alle Zeichen basieren auf dem original Schriftsatz wie er auf dfracing.world veröffentlicht wurde.
Zeichenbreite ist dabei 40mm. Die 32mm breiten Ziffern wie für das C & D-Rig vorgeschrieben habe ich nicht umgesetzt. Ich denke das ist auch nicht unbedingt nötig? Das beeinträchtigt nur die Lesbarkeit und Platz sollte doch noch genug sein.
Die Ziffern sind wie vorgeschrieben 102mm hoch, das GER 40mm und das Klassenzeichen 70mm breit. Alle Schablonen haben doppelte Puzzle-Ohren und können so in 2 verschiedenen Abständen zusammengesteckt werden.

Freitag, 14. Dezember 2018

Neue Y-Achse für den AM8

Wie letztens schon angedeutet werde ich nun auch immer mal was zum 3D-Druck schreiben.
Aktuell bastel ich da immer noch an einem AM8 herum. Der ganze Drucker orientiert sich nur noch grob am AM8 und ist für mich primär eine Spielwiese um Erfahrungen zu sammeln. Entstanden ist der Drucker mit dem Rahmenset von Bohrers. Dabei habe ich nie einen A8 besessen der als Grundlage dienen könnte. Sämtliche benötigten Teile habe ich bei verschiedenen Händlern zusammengesammelt. Das ist natürlich teurer aber man hat den Vorteil gezielt hochwertigere Teile auswählen zu können. Auch die Druckteile habe ich aus vielen verschiedenen Projekten zusammengetragen und teilweise zum testen in verschiedenen Versionen gedruckt. Interessante Teile rund um A6, A8 und AM8 habe ich in einer Collection auf Thingiverse gesammelt.
Und so schaut mein AM8 derzeit aus
Nachdem der Drucker jetzt erst mal grundsätzlich zufriedenstellend läuft beschäftige ich mich zunehmend damit bestehende Teile konstruktiv zu verbessern und so eigene Ideen einzubringen.
Das Displaygehäuse ist dafür ein kleines Beispiel. Das Grunddesign habe ich auf Thingiverse gefunden. Aber in der Form wollte es nicht so recht an meinen Drucker passen. Der ursprüngliche Designer war so freundlich eine *.step Datei bereit zu stellen und so konnte ich alles nach meinen Vorstellungen anpassen.
Ist richtig gut geworden :-)
Das geänderte Gehäuse habe ich dann auch wieder als Remix bei Thingiverse veröffentlicht.