Mittwoch, 12. Januar 2022

manta2022 Sec1

Nach der ersten Vorstellung im letzten Post möchte ich nun mal einen detaillierteren Blick auf die einzelnen Sektionen richten. Aufgeteilt ist der Rumpf wieder in 4 Sektionen die max 200mm hoch sind.
Damit sollte jedes Teil auch auf kleineren Maschinen druckbar sein.

Starten wir also mit Sektion1 - Heck.

Grundidee hinter der Konstruktion ist möglichst viele Details gleich beim Rumpfdruck (Vasenmodus) herzustellen. Dadurch werden deutlich weniger Einbauteile benötigt als bei der mantaEVO.

Samstag, 27. Juni 2020

mantaEVO sail @ NewYork Central-Park

Mich haben schöne Bilder von Douglas L. erreicht die ich hier mit Freude zeigen möchte. Doug hatte ende Mai die mantaEVO-Dateien von mir bekommen und knapp 2 Wochen später hatte er das Boot segelfertig auf dem Wasser. Doug wohnt und arbeitet in NY und segelt daher auf dem kleinen Teich im Central-Park. 
Was für ein tolles Bild!
Wir waren 2016 für knapp 2 Wochen in NY und daher kenne ich den See und das kleine (Modell)Bootshaus im Central-Park. 
Für alle die diese spezielle Location nicht kennen hier mal ein Blick von Top of the Rock in Richtung Norden auf den Central-Park. Die grüne Lunge der Stadt eingerahmt von Beton und Glas.
Rockefeller Center Richtung Norden (27.05.2016)
Diese Reise und dieses NY Feeling hat mich ganz besonders beeindruckt und deswegen ist es etwas ganz besonderes für mich hier eine Manta segeln zu sehen.

Montag, 8. Juni 2020

Steckung für Rumpf in F360

Sehr häufig wurde mir in der letzten Zeit die Frage gestellt wie ich diese Steckung bei den gedruckten Rumpfsegmenten (zum Beispiel bei meiner mantaEVO) konstruiert habe.
Eigentlich ist es gar nicht so schwer .. aber es ist nicht leicht zu erklären. Deshalb habe ich vor einigen Tagen mal eine Videoaufzeichnung mitlaufen lassen die mein vorgehen in Fusion360 zeigt. 
Darum geht's
Wichtig ist dabei immer möglichst genau zu wissen wie stark die Wandstärke des gedruckten Rumpfes werden soll. Im Beispiel gehe ich von einer Wandstärke von 0,5mm (Vasendruck) aus. Denn genau um dieses Maß muss dann die Stufe für die Steckung nach innen versetzt werden.

Donnerstag, 12. März 2020

manta2020 Jungfernfahrt

Obwohl das Wetter heute alles andere als perfekt für's erste segeln mit einem neuen Boot ist musste es heute einfach sein! Die Neugierde war einfach zu groß und ausserdem hab ich heute noch frei. Also schnell die Akkus geladen und runter zum Dorfweiher..
Die angesagten 4bft (in Böen bis zu 9bft) aus West kommen an unserem etwas tief gelegenen Badeweiher zwar nicht komplett an aber trotzdem war das teilweise ganz schön heftig.
Das wird dann halt gleich ein richtiger Härtetest. Ausgestattet mit dem auf die schnelle angepasstem B-Rig der mantaEVO ging es also los..
Die tatsächliche Windstärke hätte ich vor Ort auf 4bft und in Böen vielleicht 6bft geschätzt. Also durchaus Bedingungen die man einer RG mit B-Rig zumuten kann.
So hatten wir auf unserem kleinen Badeweiher auch mal etwas Welle. Sehr schön genau bei solchen Bedingungen wollte ich sehen wie sich das neue Design schlägt.