Freitag, 8. August 2014

Manta Rumpfausbau Teil6

Das Decksteil hatte ich beim letzten Mal etwas unterschlagen .. deswegen dazu noch ein paar Worte..
Den Kreisausschnitt für den Deckelring 'schneide' ich immer mit einem Anreißzirkel etwas unter Maß aus. Der letzte mm wird dann mit Schleifpapier ausgearbeitet, dabei kann die Mittelposition noch etwas nachgebessert werden. Die Öffnung sollte dabei nicht zu gross werden, grad so das das untere Teil des Deckelrings stramm rein passt. Dann läuft beim Kleben auch kein Harz dazwischen. Zum Einkleben des Rings setze ich den Pringles-Deckel auf den Ring und stecke das ganze von oben in die Öffnung, dabei lasse ich den Deckel glatt aufliegen. Nun kann das alles von unten mit gut angedicktem Harz geklebt werden.
Nach dem Aushärten kann der Restliche Überstand vom Ring abgetrennt werden so das wirklich nur ein Rand von ca. 9mm stehen bleibt. Werde dazu mal ein paar Bilder nachreichen...
Die Form des Decksteils kann dann nach Lust&Laune ausgeschnitten werden. Dabei sollte man nicht vergessen seitlich etwas Material für die Klebestellen zu berücksichtigen.


Das Decksteil klebe ich dann von unten an die Deckskante. Dazu fräse ich an der Klebekante das Decklaminat ca. 0,5mm tief weg. Und passe das alles sorgfältig an den Verlauf der Deckskante an, so dass das Deck oben bündig abschliesst. Schwert und Masttasche Klebe ich auch von unten gegen das Deck, dazu werden beide Taschen auf Decksniveau abgetrennt. Das Decksteil wird an den entsprechenden Stellen von unten ausgefräst so das die Taschen hier einrasten können. Dabei lasse ich das obere Decklaminat stehen, so bildet sich quasi eine Wanne in die das Harz beim kleben herein- herumlaufen kann.
Rumpf und Decksteil sind vorbereitet
Die entsprechenden stellen um die Klebebereiche werden abgeklebt. So kann nachher das überschüssige Harz leichter entfern werden und man muss nicht gleich grossflächig mit der Schleiflatte anrücken. Die beiden roten Streifen um den Deckelrand sind ebenfalls Klebeband mit einem zusätzlich hinterlegtem Schaumstreifen. Der soll sicherstellen das der Klebestreifen sicher am Rand anliegt und hier kein Harz eindringen kann.
Die Deckskante ist beidseitig um den Deckel der Rundung entsprechend ausgefräst, sonst passt der recht grosse Pringles-Deckel nicht in den Manta-Rumpf. Jetzt wir alles trocken zusammen gesteckt. Wenn alles passt können wir das Harz anrühren und das ganze zusammen kleben. Um das Harz nun an Ort und Stelle zu bekommen .. biege ich die entsprechende Klebestelle einfach etwas auseinander und schmiere das Harz dazwischen. Bei den schwer zugänglichen Stellen (z.B. rings um Schwert- und Masttasche) halte ich den Rumpf kopfüber und befördere das Harz mit einem Stab Tropfen für Tropfen an Ort und Stelle. Praktisch zur Kontrolle ist hier ein Spiegel mit dem man um die Ecke schauen und die Klebenaht kontrollieren kann. Um sicher zu stellen das Deck und Deckskante eine Ebene ergeben klemme ich dann 3 Alustreifen quer über die Klebestellen. Zum aushärten des Harzes den Rumpf aufs Deck legen .. das Harz sucht sich seinen Weg ..
Man kann gut erkennen das sich die beiden Taschen noch unter den Deck befinden.
So sieht das nun direkt nach dem aushärten aus. Alle Klebestreifen sind entfernt und die Übergänge sehen soweit gut aus. Nur hinten beidseitig des Servoträgers bin ich ein paar Zehntel unter der Deckskante gelandet .. mist. Ich aber kein Beinbruch .. durch die Winkel an den Deckskanten lässt sich das nacharbeiten.
In Ermangelung eines Ständers .. hab ich das Schwert einfach in den nächsten Blumenkübel gesteckt :-)


Alle Deckskanten und Übergänge sind nun fertig ausgefräst und die Übergänge Deck-Rumpf angepasst. Die beiden Öffnungen für Schwert- Masttasche wurden frei gelegt.
Rumpfgewicht nun = 119g

---> Hier gehts weiter mit Teil7

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen