Donnerstag, 2. Januar 2014

FlexRuder & Form

Hoffe der Jahreswechsel ist gut verdaut .. dann jetzt gibt es mal wieder was interessantes zum Thema. Eine Ruderform steht schon lange auf meiner ToDo-Liste .. dabei schwebt mir schon immer ein FlexRuder vor. Aber ich wusste nicht so richtig wie ich das umsetzen soll. Die 'einfach' Wiesel-Methode wollte ich nicht anwenden, da mir die Profilform des starren Teils so nicht gefällt. Der Weg wurde dann plötzlich klar als ich diesen Beitrag gesehen habe. Genau so ein Hubschrauberblatt hatte ich gesucht. Heinz hat mir dann auch verraten um was für ein Blatt es sich genau handelt (Danke dafür!) .. also wurden die üblichen Shops durchstöbert und ein Satz bestellt.
Schonwieder ein anderes Ruder..
Der Blattgriff hat zwar 3mm aber das eigentliche Blatt ist nur 2,6mm stark. Da ich wieder meine übliche 3mm Ruderwelle verwenden wollte war das also etwas zu knapp. Gelöst habe ich das Problem dann einfach in dem ich beim Abformen der zweiten Formhälfte ein paar Folienstreifen unter gelegt habe.

So habe ich ein paar Zehntel mm dazu gemogelt und nun hat das fertige Ruderblatt eine Stärke von 3,5mm. -Geht doch :-)
Original-Blatt und das 'Urmodell'
Den Blattgriff oben habe ich abgetrennt und die gut ausgeführte Rundung unten gleich für die Form verwendet. Die Form musste dann noch fleissig nachgeschliffen werden damit der Übergang vom Profil zum Flexteil sauber wird. Herausgekommen ist nun eine Form in der ich Ruderblätter bis 160mm länge laminieren kann .. das sollte für unsere RG's reichen.

Gewebe + Airex-Streifen + angedicktes Harz

Entformt


Kanten bearbeitet
In einem ersten Versuch mit einem CFK Rest den ich noch übrig hatte hat sich die Welle recht deutlich abgezeichnet und das Ruder ist so kaum noch flexibel. Das CFK ist einfach zu fest. Beim zweiten Versuch habe ich der Einfachheit halber darauf verzichtet die Bohrung für die Welle mit anzuformen und je Seite 2x 50er Glas verwendet. Das ist dann auch richtig gut geworden .. ausreichend Stabil und die Endfahne hat nun eine Stärke von 0,3mm und ist auch schön flexibel.

Die hellen Stellen .. sind Reste vom angedicktem Harz (Baumwollflocken)


Prinzipbedingt sitzt bei einem FlexRuder die Ruderwelle recht weit vorne. Sieht etwas komisch aus .. mal sehen wie sich das bewährt?

Profilansicht
Hier habe ich die Bohrung (2,6mm) für die Ruderwelle nachträglich eingebracht und die Welle entsprechend abgeschliffen. Habe mich einfach nicht getraut ein grösseres Loch zu bohren :-)



Gewicht ist mit knapp 7g ja schonmal klasse! Allerdings muss die Ruderwelle noch eingeklebt werden und etwas Farbe würde sicher auch nicht schaden. Vielleicht versuche ich das nächste mal mit eingefärbtem Harz..?

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen