Mittwoch, 8. Januar 2014

Der 1. Manta-Rumpf

Der 1. Manta-Rumpf ist aus der Form.

Und weil das Wetter bei uns heute so schön war hab ich den Rumpf auch gleich zum ersten probeschwimmen in den Gartenteich gesetzt.


Zuerst mal 3 Bilder vom Laminieren .. bzw. verbinden der beiden Rumpfhälften..
Bei der obere Hälfte ist der Laminatüberstand bereits beschnitten


Verbindungsstreifen und Verstärkung im Kielbereich sind angeheftet
Ich hefte die Gewebestreifen zum verbinden der beiden Formhälften immer vorher an die Kanten. Finde das etwas leichter als nachher in der geschlossenen Form herumzuwurschteln. Die Form wird dann zusammengeschoben .. und wenn man Glück hat passt alles ;-)

Leider hat das entformen nicht ganz so gut geklappt wie ich das erwartet hatte. Da habe ich das neue Trennwachs wohl zu früh gelobt..? Das Wachs lässt sich ach sehr schlecht polieren. Das Zeug schein so schnell fest zu werden das man schon Minuten später kaum noch was polieren kann. Dementsprechend habe ich auch keinen richtigen Glanz in die Form bekommen und der Rumpf sieht nicht so schön aus wie man das gewohnt ist.
Hier sieht man auch sehr gut wie matt die Form noch ist
Wirklich ärgerlich ist aber das mir unten die Kante an vielen Stellen weg gebröselt ist.
Sowas ist mir ja noch nie passiert :-( Das Formharz ist richtig fest am Rumpf geklebt. Das nächste mal werde ich lieber wieder das Formenharz von R&G verwenden .. damit hatte ich bisher nie Probleme. Entweder ich habe das Formenharz nicht ausreichend gut verrührt (obwohl ich das immer sehr sorgfältig mehrere Minuten mache) oder -und das halte ich für wahrscheinlicher- ich habe im krampfhaften Versuch aus dem Wachs doch noch irgendwie ein wenig mehr Glanz rauszuholen .. an einigen Stellen die Trennschicht abgerieben. Naja .. Shit Happens .. das werde ich wohl irgendwann mal ausbessern müssen.
Die nächsten 1-2 Rümpfe muss die Form aber jetzt aber so durchhalten. Die Form habe ich nun schon 2x mit dem 'alten' Wachs behandelt und sie Zeigt nun schon wieder einen guten Glanz.
Vielleicht sollt eman einfach mit dem Material arbeiten von dem man weiss das es funktioniert und nicht ständig was neues ausprobieren? :-)

Wie oben erwähnt habe ich den Rumpf dann auch gleich in Wasser gesetzt.
Aufgebleit auf 930g (20g unter max.Verdrängung) Gesamtgewicht zeigte sich das Verdrängung- und Schwerpunkt passen sollten. Weiter wollte ich nicht gehen .. sonst währe mir der Rumpf mit offenem Bug&Heck wohl abgesoffen. Irgendwie ist doch immer wieder schön einen neuen Rumpf das erste mal im Wasser zu sehen.
Der Rumpf besteht wieder aus 3x 70er Glasgewebe und wiegt 77g. Festigkeit ist vollkommen ausreichend und er war sogar dicht :-)

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen