Montag, 8. Juni 2020

Steckung für Rumpf in F360

Sehr häufig wurde mir in der letzten Zeit die Frage gestellt wie ich diese Steckung bei den gedruckten Rumpfsegmenten (zum Beispiel bei meiner mantaEVO) konstruiert habe.
Eigentlich ist es gar nicht so schwer .. aber es ist nicht leicht zu erklären. Deshalb habe ich vor einigen Tagen mal eine Videoaufzeichnung mitlaufen lassen die mein vorgehen in Fusion360 zeigt. 
Darum geht's
Wichtig ist dabei immer möglichst genau zu wissen wie stark die Wandstärke des gedruckten Rumpfes werden soll. Im Beispiel gehe ich von einer Wandstärke von 0,5mm (Vasendruck) aus. Denn genau um dieses Maß muss dann die Stufe für die Steckung nach innen versetzt werden.
Hier kann man nochmal im Detail sehen wie das dann zusammenpassen soll.
Die vordere (rechte) 2mm-45 Grad Fase ist dabei nicht zwingend nötig. Mit dieser Einschubfase ist später allerdings das zusammensetzen der Rumpfsegmente viel einfacher möglich. Dazu wirkt diese Fase dann auch wie ein kleiner Ringspant und bringt etwas mehr Stabilität in den Rumpf.

Ich bitte den Ton zu entschuldigen. Hätte wohl doch besser ein Mikro anschließen sollen. Jetzt hört man lediglich ein leises gegrummel von mir :-) Aber ich denke die Bilder erklären das wesentliche.
Als Tipp schlage ich vor den Untertitel einzuschalten.
Da kann mal sehen was KI heutzutage leisten kann .. das meiste wurde korrekt erkannt.


Es gibt sicherlich mehrere Varianten so eine Steckung umzusetzen und zu konstruieren. Ich habe bisher einige Möglichkeiten durchgespielt und das hat sich für mich als bester Workflow herauskristallisiert.




Keine Kommentare:

Kommentar posten