Sonntag, 12. Januar 2020

mantaEVO v040

Die letzten Monate hat es schon einige Ergänzungen und Updates zur EVO gegeben und so langsam wurde das alles etwas unübersichtlich. Höchste Zeit also ein neues Paket zu schnüren das alles beinhaltet. Im RG-Forum habe ich das ja schon vor ein paar Tagen angekündigt. Hier möchte ich das ganze aber noch etwas genauer vorstellen.
Nach dem Ruder-Update wurde auch im Mittelbereich noch einiges Geändert. Der Akku wird jetzt mit Klett stehend hinter die Schwerttasche gehängt. Als 'Tiefenanschlag' dient einfach ein zum U gebogenes Stück Filamnet. So ist sichergestellt das der Akku nicht auf dem Rumpfboden liegt. Falls doch mal Wasser eintritt haben wir jetzt etwas Sicherheit. Integriert wurde hier auch gleich die Abstützung und Führung für das Schotrohr.






Um das einkleben des Deckelrings zu erleichtern habe ich die beiden RingHelper (hier in Grün) gezeichnet. Die untere Scheibe folgt der Deckkontur und dient so als Gegenlager für den Deckelring welcher mit der oberen Druckplatte auf den Ausschnitt gedrückt wird. Ist etwas Aufwand extra dafür 2 Teile zu drucken aber ich denke das ist ein sinnvolles Hilfsmittel das die Arbeit erleichtert.
Der Deckelring hat wie schon bei der SwingVersion 50mm Innendurchmesser. Passend dazu gibt es einen TPU-Deckel und einen Innenring (HatchSupport) der für den nötigen Anpressdruck sorgt. Durch skalieren des Innenrings in X&Y kann man den Durchmesser und damit den Anpressdruck des Deckels anpassen. Hier kann aber auch ein anderer Deckel (z.B. von einer Versand-Papprolle) verwendet werden.
Halterung für das Segelverstellservo gibt es nun für das HiTec-HS7245 und das HiTec-MD250MW.

Alle Rumpfsegmente sind jetzt für 0,54mm (vorher 0,6mm) Wandstärke konstruiert. Es hat sich gezeigt das eine Wandstärke von etwa 0,5-0,52mm ein guter Kompromiss zwischen Festigkeit und Gewicht für eine RG ist.
Jeder der 3 Verbindungsflansche hat nun eine zusätzliche 2mm Fase. Diese zunächst recht unscheinbare Änderung bringt 2 Vorteile mit sich. Zum einen ergibt sich so an jeder Naht eine art kleiner Ringspant der den gesamten Rumpf etwas verstärkt. Beim verbinden der Segmente ist diese Fase auch sehr hilfreich.
Das 370-520er Segment hat an dem schmalen Steg zwischen den Deckausschnitten eine zusätzliche stehende Verstärkung bekommen die direkt mitgedruckt werden kann.
Hier ergibt sich also praktisch ein T-Profil was den Steg deutlich stabiler macht.

Mit dabei sind auch die STLs um ein Urmodell zu drucken.

An jedem Schnitt sind 3x 8mm Bohrungen zum verstiften der einzelnen Segmente vorgesehen. Wer also eine Form bauen möchte kann sich das Urmodell dafür einfach drucken.
Segmente zusammenkleben ein paar mal fillern und schleifen sollten ein brauchbares Urmodell ergeben.  -Sollte das jemand in Angriff nehmen würde ich mich über eine Rückmeldung freuen.





Mein erster Versuch zum drucken einer Negativform ist natürlich auch ins Paket gewandert. Die Ruderform hat inzwischen schon ein paar Abzüge überstanden.
Rumpfanschlusswinkel und Größe ist auf die mantaEVO abgestimmt.
Wahlweise kann aber auch ein Ruder direkt gedruckt werden. Erstaunlicherweise hat das gedruckte Ruder fast das selbe Gewicht wie das laminierte und besitzt eine ausreichende Festigkeit. Natürlich muss das gedruckte einige male geschliffen und lackiert werden um eine ordentliche Oberfläche zu erhalten. Der Aufwand hält sich aber in Grenzen.









Natürlich sind auch wieder die ganzen Riggteile und je ein Segelschnitt für A & B-Rigg dabei.
Die Sammlung an Riggteilen hat inzwischen eine stattliche Anzahl erreicht und erlaubt Riggs in verschiedenen Ausführungen zu bauen.
Neben der klassischen Pendelfock habe ich natürlich auch mein favorisiertes System mit Babybaum
und Druckstange umgesetzt. Die Fockbäume werden dabei immer gedruckt. Und sogar der Achterstagausleger besteht aus einem Druckteil.
Die Fittings sind passend für 5 & 6mm Exel und die von mir besonders gern verwendeten Pfeilschäfte Easton 1206G Aluminium/Carbon/Extreme Rohre (Innen 4,2mm - Außen 5,5mm) gezeichnet.
Ausserdem finden sich Fittings für die 1816er Alu-Pfeilschäfte. Genau genommen die Lila Easton Jazz 1816-Lite Pfeilrohre. Vorteil dieser Aluminium-Pfeilrohre ist das sie nicht splittern und gebogen werden können. So kann das hintere Ende des Großauslegers nach oben gebogen werden. Daher eignet sich dieses Rohr besonders für den Swingbaum.

So ich glaube das dürfte so im wesentlichen alles sein um einen Überblick zu vermitteln. Inzwischen stecken da unzählige Arbeitsstunden drin. Lohn der Mühe ist ein fast kompletter Baukasten aus dem man fast alle relevante Teile einer RG drucken kann. Fast jedes Zeichnugsdetail hat bereits mehre Versionen und Tests durchlaufen und inzwischen eine zufriedenstellende Reife erreicht.

Alle registrierten mantaEVO Drucker finden das Paket am bekannten Ort zum Download.

Für alle anderen bitte ich um Verständnis das ich das mantaEVO-Paket nur auf Anfrage weiter gebe.
Emailadresse (findet sich hier auf jedem Bild) sollte bekannt sein :-)


Dann wünsche ich allen viel Spaß beim drucken, bauen und natürlich vor allem beim segeln der mantaEVO!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen