Samstag, 17. August 2019

mantaEVO SwingEdition

Wie bereits vor einiger Zeit im RG-Forum berichtet habe ich bei der mEVO etwas Produktpflege ;-) betrieben. Konkret sind einige Bauteile speziell für eine reine SwingEdition entstanden. Da sowieso alle (mir bekannten..?) Skipper die mEVO mit SwingRig fahren erschien mir das sinnvoll.
Alle Änderungen spielen sich in und an den 2 mittleren Rumpfsegmenten ab. Wobei bei HullSec-370-520 (also dem 3. Segment von Hinten) lediglich die Deckausschnitte größer (länger) geworden und die beiden Senkungen für die Fock verschwunden sind.
Die beiden äußeren Rumpfsegmente bleiben unverändert und passen auch an die neuen Rumpfsegmente. Es können also alle Rumpfsegmente beliebig miteinander kombiniert werden .. jeder wie er mag :-)
Am Rumpfdesign .. also am Unterwasserschiff hat sich nichts verändert.
Bei der Gelegenheit habe ich auch den Zugangsdeckel komplett neu gestaltet. Dabei ist er auch etwas größer geworden .. normal 45mm Öffnung bei der SwingEdition sind es nun 50mm geworden.

Der Deckelring stützt hinten nun zusätzlich das Schotrohr ab. Das ergibt eine stabile Einheit.
Neue Einbauteile...
Die mittlere Masttasche (für StandardRig) habe ich weggelassen. Spart etwas Gewicht ;-)
Den Mastrutscher hab ich auch nochmal komplett neu gezeichnet. Den frei gewordenen Platz in der Mitte kann für eine zusätzliche Klemmschraube genutzt werden. Damit bleibt der Mastrutscher nun auch bei einem Kielwechsel/Transport in Position. Das wurde ja schon einige male bemängelt.
Der kleine Streifen unten hinter Der Schwerttasche soll mit einem Klett-Streifen als Platz für den Akku dienen. So ist er ein paar mm höher platziert  und liegt nicht gleich im Wasser wenn doch mal was rein kommt. An dem kleinen Auge BB kann dann die Schot angeschlagen werden.
Das Schotrohr kann zum Rumpfboden mit einem CFK-Rohr abgestützt werden. Eine entsprechende Bohrung ist in der AccuPlate vorgesehen. Das kostet nur ein paar Gramm Gewicht. Erhöht Stabilität an der Druck/Zug belastete Region rund um den Deckel aber enorm.
Schotführung ist dann denkbar einfach. Ich möchte sagen klassisch --> SwingRig-Simpel (siehe erstes Bild im Beitrag).
für den Deckel ist wieder vorgesehen in TPU zu drucken. TPU alleine erzeugt aber nicht genug Anpressdruck so wird der Deckel nicht richtig dicht. Deswegen ist zusätzlich innen ein Klemmring aus PLA/PETG vorgesehen der die nötigen Spannung aufbaut.


Soo .. ich hoffe ich habe alle Änderungen erläutert.
Eigentlich sind es nur 8 Teile .. hier eine kleine Übersicht..
Alle Leute mit Zugang zu den mantaEVO Druckdaten finde die Erweiterung für die SwingEdition unter dem bekannten Link .. Dateiname ist .. mEVO-SwingParts.zip
Viel Spaß, damit :-)

Ich muss euch aber warnen das ganze ist in der Praxis noch nicht getestet. Wir haben hier seit dem Frühjahr eine große Baustelle am Haus. Haben den alten WiGa abgerissen, einige Wände gleich mit und einen neuen etwas größeren hingestellt. Das ganze natürlich mit fleißig Eigenleistung. So ist die letzten 4 Monate so gut wie nichts im Hobby passiert. Hat sich aber gelohnt.
Baustelle........
So sah es noch vor wenigen Wochen bei uns aus. Inzwischen wird alles wieder sauber und wir sind richtig happy mit unserem neuen Wohnbereich :-)
Es bleibt also langsam wieder etwas Zeit fürs Hobby und drum habe ich jetzt erst begonnen eine mEVO-SwingEdition zu drucken .. hoffe es passt alles ....

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen