Montag, 3. Dezember 2018

Manta2017-IOM in 3D-Druck

Es ist nun inzwischen gut 18Monate her das ich den Plan der Manta2017 als IOM frei gegeben habe. Zu meiner großen Freude ist der Plan auf reges Interesse gestoßen und es sind inzwischen auch einige Boote fertig gebaut und im Einsatz. Neben dem klassischen Holzbau hat Zach die M17-IOM ja auch für den 3D-Druck gezeichnet und so sind wohl inzwischen die meisten Boote entstanden. Kurz nach Fertigstellung der Druckdaten habe ich auf FB die Gruppe 3D-printed-radiosailyachts erstellt die Zach und ich moderieren. Die ersten paar Monate war da nicht viel los .. aber inzwischen gewinnt die ganze Sache erkennbar an Fahrt. Die Gruppe hat inzwischen über 800 Mitglieder und es gibt täglich Neuigkeiten zu sehen. Das ganze hat sich wirklich zu einer sehr interessanten Plattform entwickelt.
Aber warum ich das schreibe .. Richard Smith aus Australien hat eine sehr schöne M17-IOM in transparentem Orange gedruckt. Vorgestern hat er von diesem Boot einige sehr schöne Segelbilder gezeigt und ich freue mich das er gestattet hat das ich sie hier zeigen darf.

Sehr schön zu sehen wie der halb-transparente Rumpf im Sonnenlicht anfängt zu leuchten.
Ist schon cool :-) .. nach dem Break gibt es noch mehr Bilder...









Natürlich erzeugen die heute im Hobbybereich erschwinglich gewordenen Drucker keine Hochglanzoberfläche. Aber mit etwas Nacharbeit können sich die Ergebnisse durchaus sehen lassen.




Wenn man sich die Bilder so anschaut sind die Bedingungen wohl teilweise an der Obergrenze A-Rig gewesen .. also irgendwo um die 4bft. Die meisten IOM-Rümpfe werden derzeit in PETG mit 1,2mm Wandstärke gedruckt. Ein solcher Rumpf wird (mit den richtigen Druckparametern ) erstaunlich stabil. Und auch vom Gewicht her hat man damit bei IOM keine Probleme zu befürchten.

Knapp 830g incl. Einbauten, Segelwinde und Ruderservo ist ein guter Wert. Da braucht es sogar noch etwas Trimmblei .. bzw. es währe durchaus noch Spielraum für eine stabilere Auslegung.


Sauberer Einbau von Segelwinde und Ruderservo.



Gedruckt ist der Rumpf mit ESUN-PETG-Filament.