Montag, 11. September 2017

Meine manta2017-RG ist da :-)

Jetzt habe ich das Prachtstück schon eine gute Woche hier. Wird also Zeit das ich hier mal ein paar Zeilen schreibe und Bilder zeige.

Imre hat schon viel vorgearbeitet. Ich musste im wesentlichen 'nur' noch die Halterungen für die Servos anpassen und einbauen. Sowie Ruderanlenkung und Schotsystem installieren.
Und so ist sie angekommen..


Da ich mir diesmal die Möglichkeit offen halten möchte auch mal ein konventionelles (B) Rigg fahren zu können war das mit dem Schotsystem nicht ganz so einfach wie sonst. Fürs erste bin ich zu dieser Lösung gekommen..


Neben der Hauptschot die hier für das SwingRigg genutzt wird, soll später noch eine separate Fockschot eingesetzt werden. Diese wird dann nur bei Bedarf heraus gezogen und um die hintere Umlenkrolle gelegt. Es wird sich zeigen müssen ob das alles so hinhaut wie ich mir das gedacht habe...?


Um meine bisherigen SwingRiggs (die einen kürzeren Mastfuß haben) verwenden zu können musste ich das untere Mastlager ein paar mm höher legen. Dazu habe ich einfach ein Distanzstück aus einem Airex-Sandwich und als Lager einen Teflonstreifen genau eingepasst. Also eigentlich alles wie immer.
Die ersten Runden werde ich der Einfachheit halber mit den bestehenden SwingRiggs fahren. Wenn dann mal Zeit ist möchte ich ein konventionelles B-Rigg bauen. Also hoffen wir auf ordentlichen Herbstwind damit ich das ordentlich testen kann :-)




Ich bin wirklich absolut von der gelieferten Qualität begeistert.
Der Rumpf ist wirklich eine Wucht und die Anhänge sich von einer Qualität wie ich sie bei einer RG noch nie gesehen habe!
Das Schwert wiegt ca. 40g (bei 370mm Gesamtlänge) ist sehr stabil und hat ein perfektes Finish. Meine Schwerter sind da schwerer und deutlich weicher ..
Und mit dem Textrem Gewebe schaut das grad im Sonnenlicht wirklich klasse aus. Das Ruder mit dem gleichen Finish bringt grad mal 11g (mit Welle) auf die Waage.  -Super!

Es gibt eigentlich nur 2 Sachen die mir nicht so gut gefallen..
1: Es gibt keinen Lukendeckel wie ich ihn sonst an allen meinen Booten habe. Öffnung muss also mit Folie abgeklebt werden.
2: Im Schwertkopf ist eine Gewindestange eingeharzt. Schwert muss also mit einer Mutter gesichert werden. Ich mag lieber eine Schraube die in den Schwertkopf eingeschraubt wird. Dann steht an Deck wirklich nur ein kleiner Schraubenkof heraus hinter dem sich die Schot kaum noch verfangen kann.

Wenn ich mir das alles so anschaue wird es Zeit das ich für das zusammengeschusterte Test-A-Rigg mal neue Segel mache. Passt irgendwie gar nicht zu diesem ansonsten so perfekten Auftritt :-)

Aber jetzt wird die nächsten paar Tage erst mal alles mit dem bestehenden Material fertig gemacht. Spätestens am Samstag will ich mit dem Teil aufs Wasser .. bin seeeehr gespannt :-))

- Danke Imre für dieses tolle Boot!

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen