Dienstag, 12. April 2016

DragonFlite95

So .. Boot ist fertig und hat auch schon 2 kurze Einsätze hinter sich. Bin soweit sehr zufrieden mit dem guten Stück. Wegen dem niedrigen Rigg (1055mm über Deck) fällt es auf dem Wasser zwischen RG's kaum auf. Erst wenn man die Boote von der Seite sieht fällt die Rumpflänge und Segelgrösse auf.
Für uns 'Teichsegler' hier im Süden ist das eigentlich das perfekt Boot. Geringes Gewicht und dabei grosse Segelfläche. So rennt das Boot schon beim kleinsten Hauch los. Selbst eine gute RG mit Swingrigg hat dagegen keine Chance!
Ein echter Teichrenner :-) .. Kehrseite der Medaille ist dann halt das man wegen dem geringen Gewicht sicher schneller auf ein B-Rigg wechseln muss.







Ein paar Gewichte..
Schwert = 102g  (Profildicke ist lediglich 5,5mm ! )
Blei = 1014g
Komplettes Boot (mit Rigg, Ruder & Akku usw.) = 917g
Macht in Summe 2033g RTS
Wobei ich derzeit einen recht schweren LiFe-Akku mit 900mAh im Boot habe. Hier sind also noch ca. 20-25g zu holen.


-Auf dem Bild ist es zu erkennen .. das Akkufach ist recht klein. Bis zu 4x AA Zellen in Würfelform bekommt man da gut unter. Die etwas breiteren LiFe passen aber kaum noch.

+Die Segelwinde ist eine deutliche Verbesserung! Sie ist nun deutlich schneller geworden und soll ein Metallgetriebe haben. Während meine in der DF65 etwas unschön vor sich hin kreischt läuft diese hier seidenweich und leise. Auch die Rückstellgenauigkeit scheint viel besser zu sein.
 



Noch ein kurzer Blick auf die Kleinteile. Sogar eine Rolle Klebeband und ein Ersatzgummi für die Schot ist dabei. Zum verschliessen der Rumpföffnung ist ein klarer Kunststoffdeckel und 4! Deckpatches beigelegt.

-Das mit dem Kunststoffdeckel ist ja eigentlich eine feine Sache .. aber leider hat der keinerlei Dichtung und liegt nur lose in der Rumpföffnung. Muss also entweder mit den Deckpatches oder Klebeband abgekebt werden. Das finde ich sehr schade und ist eigentlich ein Rückschritt im Vergleich zur DF65. Denn hier kann der Akku immerhin über die kleine seitliche Öffnung gewechselt werden. Das geht deutlich unkomplizierter weil diese Öffnung kleiner ist und frei liegt. Dagegen müssen bei der großen Öffnung der DF95 zuerst die Schotschnüre und der Rückzuggummi zur Seite gehalten werden um dann irgendwie die Klebefolie darunter zu schieben und versuchen halbwegs ordentlich aufzubringen. Das ist echt Mist .. und man hat eigentlich mindestens eine Hand zu wenig. Graupner hat schon vor Jahren mit der MM vorgemacht wie ein ordentlicher Zugangsdeckel ohne grossen Aufwand umzusetzen ist. Sehr schade das man hier nur den halben Weg gegangen ist. Ich meine der Deckel ist schon da .. man hätte nur eine entsprechende Nut vorsehen müssen um dann eine passende Silikonschnur einzulegen.

Leider schlecht zu erkennen

+Überrascht haben mich die Klemmschieber!
Das sind nicht einfach Kunststoffteile mit 3 Löchern, sondern perfekte Formteile mit Nuten in denen die Schnur versenkt läuft und seitlichen geriffelten Griffmulden. -Toll!

-Genervt hat mich die beiliegende Schotschnur. Sie ist recht dick und locker geflochten und ist so nur mit sehr viel Überredungskunst durch die Bohrungen der Klemmschieber zu fädeln. Deswegen habe ich die gleich zur Seite gelegt und auf bewährtes Material zurück gegriffen.

+Ruder Lagerung ist deutlich besser als bei der DF65. Das Koker hat eine engere Passung und so hat die Ruderwelle weniger Spiel.
-Dafür hat sich bei der Anlenkung wenig zum besseren geändert. Die beiden Gestängeanschlüsse haben einiges Spiel in den Bohrungen der Ruderhebel. Eigentlich schade das diesem wichtigen Punkt so wenig Beachtung geschenkt wurde. So ist es nur mit Mühe möglich das Boot sauber an der Windkante zu halten. Und das Boot fühlt sich damit recht 'schwammig' an.



Ja es gibt viel Licht .. aber auch ein wenig Schatten.
Vielleicht bin ich ja auch nur etwas kleinlich, weil ich normalerweise alles selber baue und dabei nur wenig Kompromisse eingehe. 
Unter dem Strich bekommt man zu einem günstigen Preis ein tolles Boot mit einem sehr interessanten Konzept das sehr viel Segelspass verspricht! Für einen Neueinsteiger ist es keine Frage. Mit einer DF95 bekommt man wohl das beste Boot für's Geld.
Der einzige Punkt der mich wirklich ärgert ist der fehlende Deckel. 
Ich hoffe wir bringen auch in D eine Flotte zusammen und können mit der DF95 spannende OneDesign Regatten ausrichten. -Ich währ dabei!

Abschliessend noch einige Segelbilder...







Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen