Dienstag, 6. Januar 2015

Die ersten ME-Rümpfe..

.. sind geschlüpft. Wenn auch nicht ganz so wie ich mir das vorgestellt habe.
Ich wollte für die ME mein Wachs umstellen. Hatte einige Tests an kleineren Bauteilen gemacht die alle gut geklappt haben. -Im Nachhinein betrachtet kann es aber gut sein das bei meinen Proben die alte Wachsschicht getrennt hat und nicht die neue?- Jedenfalls hatte ich da keine Bedenken und habe die Form mit dem neuen Zeugs präpariert.
Das ging dann aber gründlich in die Hose. Ich hatte schwer zu kämpfen das ich den ersten Rumpf überhaupt nochmal aus der Form bekomme :-(
Aber der Reihe nach..

Mit der Manta hatte ich ja immer einige Probleme beim Laminieren .. einige Radien sind zu eng und die Deckskante hinten raus mit der kleinen schrägen Fläche ist ein einziger Graus. Das Laminat bleibt hier einfach nicht liegen. Es gibt wohl keinen Manta-Rumpf der hier wirklich gut ist. Um das wirklich zuverlässig in den Griff zu bekommen muss man wohl mit Druckstempel oder Vakuum arbeiten. Aber diesen Aufwand wollte & will ich eigentlich nicht treiben.
Aber man ist ja lernfähig :-) und deswegen hab ich versucht schon bei der Konstruktion der ME auf solche Problemstellen zu achten. Die Deckskante besteht nun aus einem durchgehendem Radius und auch die Chine-Kante wurde gerundet etc..  Trotzdem hatte ich wegen der Kanten und Knicke im Rumpf so meine Bedenken ob das auch alles so klappt. Meine bisherigen Entwürfe sind ja alle recht einfache Rund/U-Spanter mit eher einfachen Geometrieen. Da fällt das Gewebe ja fast von selber in die Form :-) .. hier sieht das etwas anders aus.
Aber schon beim einlegen der ersten Gewebelage war klar .. das Funktioniert wunderbar.
Die ME-Form ist vom Bug aus 320mm geschlossen .. also das Gesamte Deck im Vorschiff wird mit abgeformt. Ich wollte unbedingt die kleine Stufe hinter der die Masttasche sitzen wird 'mitnehmen' so dass das später einzusetzende Decksteil etwas kleiner dimensioniert werden kann. Das verbinden der beiden Formhälften hat aber auch mit der langen Nase gut geklappt, so das ich mit dem Laminieren eigentlich sehr zufrieden war.
Aber dann kam das entformen.. und hier gingen die Probleme mal so richtig los..
Stutzig wurde ich schon beim abtrennen des Laminatüberstandes an Bug-Heck-Rumpföffnung (mach ich immer am nächsten Tag mit einem scharfen Cuttermesser) .. an keiner stelle löste sich das Laminat von der Form. Normalerweise löst sich das Laminat recht leicht wenn ich mit dem Cutter entlang fahre. Hier passierte mal absolut nix. Ohhwehh .. hatte ich schon ein ungutes Gefühl.
Das ungute Gefühl wurde dann beim Versuch die Form zu Öffnen noch schlimmer .. es passierte absolut gar nichts! Ringsum versucht ich die Form auseinander zu hebeln .. keine Reaktion .. nicht eine einzige helle Stelle wurde sichtbar. Schöne Schei*** -nein ich sag's nicht-
Letztendlich habe ich dann so lange herumgewürgt bis ich ein paar Anfänge hatte und habe dann den gesamten Rumpf cm für cm mit einer alten Scheckkarte aus der Form geschält. Uff! Der Rumpf hat diese Tortur sogar unbeschadet überlebt und die Form auch .. jedenfalls fast :-)
Auf der BB-Form ist mir an einigen Stellen die Mittelkante weggebröselt. Schöner Mist .. aber hätte schlimmer kommen können. Erstaunlich auch die Oberfläche der Form. Total matt .. von Glanz keine Spur mehr. Das sieht eher nach einer grossflächigen Verklebung als nach einer Trennschicht aus. Das Wachs hat offenbar komplett die Arbeit verweigert. Aber warum?
Werde dazu noch einiges versuchen müssen, denn mir ist überhaupt nicht klar was ich falsch gemacht habe?
Naja -sehen wir das positiv- die Form hat nur ein paar kleine Schäden davon getragen und der erste Rumpf (Nullnummer #00) ist trotzdem ganz gut geworden.
Jetzt wollte ich aber doch wissen was los ist und habe gleich die Form gesäubert und mit meinem bewährtem M-Wax gewachst. Das ganze 4x und schon zeigte die Form wieder einen schönen Glanz. Und aus trotz hab ich dann gleich den nächsten Rumpf laminiert :-) Die Kanten hab ich dabei erst mal so gelassen .. einen eventuellen Überstand kann man ja später am Rumpf problemlos wegschleifen. Wird ja sowieso lackiert .. von daher kein Problem.
Mit einem gewissen 'LMAA-Gefühl' im Bauch ging ich dann recht entspannt ans laminieren des zweiten Rumpfes. Und so hat es richtig geflutscht, habe noch nie so schnell .. und nur selten einen so guten Rumpf laminiert. In der Fläche absolut perfekt geworden .. keine erkennbaren Pinholes, keine Luftblasen im Laminat, lediglich entlang der Naht ein paar kleine Luftblasen vom verbinden der Formhälften. Wenn man die defekte Formkante bedenkt .. absolut verständlich .. denk ich.
Und diesmal war zum Glück auch das Entformen kein Problem.



Die Rümpfe wiegen beide genau 87g ein Gewicht mit dem ich in etwa gerechnet habe. Ein Manta-Rumpf wiegt meist um die 80-85g bei gleichem Laminataufbau (3x 70er GFK). Bei der ME hängen aber vorne noch gut 11cm mehr Deck mit dran .. von daher sind die paar Gramm mehr durchaus akzeptabel.
Wirklich erstaunlich aber ist die Stabilität des Rumpfes. Bei der Nullnummer (erster Rumpf mit #00) hab ich bereits Bug & Heck mit 1,5er Airex-Sandwich verschlossen. Durch das längere Vordeck und die ganzen Kanten ist der ganze Rumpf unheimlich steif geworden. Könnte man schon fast über einen etwas leichteren Laminataufbau nachdenken...?




Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen