Freitag, 12. Dezember 2014

Hochvolt-Manta

Da hab ich doch bei der iDM-Verlosung prompt einen LiFe-Empfängerakku gewonnen. Die Freude darüber hielt sich zunächst aber in Grenzen .. hab ich doch weder geeignete Servos noch Ladetechnik. Lediglich der Empfänger stellte kein Problem dar, die modernen MPX-Empfänger können problemlos mit bis zu 9V Spannung betrieben werden. Also habe ich mich zunächst nach geeigneten Servos umgesehen. Nach langen hin-und-her habe ich zu den grossen Brüdern meiner bewährten Kombi gegriffen.
Segelservo:
Der hochstromfähige Bruder des Hitec HS-5245MG ist das HS-7245MH. Neben dem fast gleichen Gehäuse hat die Kompatibilität zu meinem Programmiergerät (MPX-Multimate) den Ausschlag gegeben. Der Preis ist mit knapp 55€ zwar etwas abschreckend ..  aber egal ;-)
Ruderservo:
Auch zum D-Power DS-218BB gibt es einen hochstromfähigen Bruder. Das HVS-228BB-MG ist zusätzlich zum 218 mit Metallgetriebe ausgestattet (deswegen auch ein paar Gramm schwerer) ist etwas stärker und das alles mit den selben Gehäuseabmaßen. Klasse .. der Preis ist mit knapp 15€ auch OK.

Beide Servos sind etwas stärker, aber auch je ein paar Gramm schwerer geworden. Qualitativ machen beide einen sehr guten Eindruck. Speziell das Hitec mit dem Glockenankermotor macht einen Top-Eindruck. Es fährt langsam an und wenn es einen grösseren Winkel zu stellen hat kann man beobachten wie es dabei beschleunigt. Ausserdem besitzet es schon einen G2-Chip .. damit lässt sich auch noch 'Lastreduzierung' und 'Auflösung' programmieren. Die paar Gramm die ein Lixx-Akku leichter seien kann fressen in meinem Setup also die 'neuen' Servos wieder auf. Ich schätze aber das die hochwertigeren Servos und auch die Lixx-Akkus letztendlich zu einer noch höheren Betriebssicherheit beitragen .. und dann ist das schon OK ;-)
Obwohl ich derzeit wenig freie Zeit für's Hobby habe ist es doch irgendwie gelungen 'nebenbei' eine Manta aufzubauen um das neue RC-Setup zu testen.
Und heute war die 'neue' das erste mal im Wasser. Wetter war für Mitte Dezember eigentlich richtig gut und der Wind etwas launisch aber für ein paar Testschläge ganz in Ordnung.
Der Sepp hatte auch eine NeKst-Round mit Konv-Rigg!! zu testen .. also haben wir uns auf ein paar Schläge getroffen.

Der erste Einsatz der neuen Manta verlief dann absolut unspektakulär. Trotz veränderter Schwert & Mast-Positionen und einer kleinen Modifikation am Rumpf zog das Boot wie gewohnt flott seine Bahnen. Für eine abschliessende Bewertung der Modifikationen braucht es noch einige Tests...


Ich schätze mal Sepp hat die erste NeKst-Round mit einem Konv.-Rigg gebaut. Er hat dem Rumpf ein erhöhtes Vordeck aufgesetzt und dahinter den Baumbeschlag platziert -wie bei einer kleine IOM.
Das ganze wieder gewohnt sauber gebaut macht auf dem Wasser eine gute Figur. Boot läuft sehr gut aber die Umstellung von Swing auf Konv. braucht doch noch etwas Übung :-)


Naja .. Jens hat es ja bei der iDM vorgemacht. Evtl. sehen wir demnächst wieder häufiger RG's ohne Swingrigg?

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen