Donnerstag, 31. Juli 2014

Manta Rumpfausbau Teil3

Der dritte wesentliche Schritt ist bei mir immer der Einbau der Schwert-Masttasche. Da ich für meine neuen Schwerter noch keine Form für eine kombinierte Schwert-Masttasche habe kommen für den ersten Test einfach beide Taschen einzeln rein.
Inzwischen habe ich die Rumpföffnung in die gewünschte Form gebracht. Also vorn-hinten eine gleichmässig Rundung und kleinere Anpassungen .. dadurcht haben wir 1,5g abgespeckt :-)
Und so sieht das jetzt aus...
Gewicht 75,5g
Zum einbauen der Schwerttasche müssen wir uns erst mal die richtige Position der Anhänge am Rumpf markieren.

Zuerst mal brauchen wir das die Mitte des Rumpfes.
Auf die Rumpfnaht sollte man sich nicht immer verlassen. Leider ist auch bei meiner Manta die Rumpfnaht NICHT! in der Mitte.  Klarer Fall von 'Pfusch' am Formenbau .. wenn ich den erwische der das verbrochen hat :-) Naja .. jetzt nicht mehr zu ändern .. also müssen wir uns die Mitte im Kiel- und Ruderbereich ausmessen und anzeichnen. Dazu kenne ich 2 Möglichkeiten. Entweder über den Umfang des Rumpfes mithilfe eines Maßbandes / Papierstreifen oder ähnlich.. Oder den Rumpf gerade ausrichten (auf Deck bzw. Deckskante auflegen) und von beiden Seiten einen Winkel anlegen und die Mitte ausmessen. Beide Methoden haben so ihre Ungenauigkeiten. Deswegen mach ich i.d.R beides und hoffe das ich so ca. auf das gleiche Ergebnis komme .. ansonsten wird vermittelt.

Schwert wird von einem Magneten gehalten 
Jetzt brauchen wir noch in Längsrichtung die Positionen der Ruderwelle und der Schwertvorderkante. Hier sollte man aufpassen wie die entsprechenden Maße angegeben sind. Entweder Gerade gemessen (so ist es meistens) oder entlang der Rumpfkontur. Zwischen beiden Meßmethoden ergibt sich ein Unterschied von mehreren mm (je nach Rumpfform)! Bei der Manta wird gerade gemessen .. dazu den Rumpf erst mal nach CWL ausrichten. Also hinten so viel unterbauen das die beiden Rumpfkanten auf gleicher Höhe sind. Dann hinten einen Winkel anlegen und von da aus mit z.B. einem Zollstock die Positionen anzeichnen.
Bei der Ruderwelle brauchen wir nur ein 4mm Loch bohren, bei der Schwerttasche geht das nicht ganz so einfach. Ich halte einfach einen kleinen Schwertabschnitt anhand der Markierungen auf den Rumpf und zeichne aussen herum. Diese Kontur trenne ich nun mit einer Mini-Trennscheibe heraus. Die Öffnung wird nun mit Schlüsselfeile/Schleifpapier bearbeitet bis die Schwerttasche durch passt. Jetzt stecken wir das Schwert in die Tasche und können beides im Rumpf positionieren. Ich stecke dazu die Tasche durch die Öffnung so das unten ein paar mm herausstehen. Dieser Überstand wird dann später nach dem Aushärten abgeschliffen. Damit uns das Harz nachher beim Kleben nicht herausläuft kommt als Dichtung noch ein Streifen Knete ringsum. Jetzt muss alles gewissenhaft ausgerichtet werden.
Dazu stelle ich den Rumpf in meinen Montageständer zur Not geht das aber auch mit einem normalen Bootsständer. Der Rumpf muss nun in beiden Achsen ausgerichtet werden. Also längs anhand der CWL und quer auf die Deckskante eine kleine Wasserwaage legen. Ich lege dazu einige Gewichte in den Rumpf so das er nicht bei jeden kleinen Bewegung verrutscht. Wenn alles passt den Rumpf mit Klebeband oder so.. fixieren. Jetzt muss noch der Anstellwinkel des Schwertes eingestellt werden. Also in der Seitenansicht das Schwert nach Wunsch im rechten Winkel oder gefeilt ausrichten. Ich hänge nun zusätzlich vorn/hinten je ein Pendel an den Rumpf. So kann ich da zusätzlich noch durchpeilen ob das Schwert gerade ist. Ausserdem kann man noch mit einem Messschieber oder Maßstab den Abstand rechts/links Schwerttasche zur Rumpfkante kontrollieren. Der sollte natürlich gleich sein .. dann ist die Schwertöffnung später auch an Deck in der Mitte. Und immer wieder alles kontrollieren. Es liegt in der Natur der Sache das man bei einer Änderung alles andere Verstellt .. ist ein Geduldsspiel ;-)  Ich merke schon ich hätte noch ein paar mehr Bilder machen sollen .. meinem Geschreibsel kann wohl kaum jemand folgen? Einfach mal drüber nachdenken .. ist eigentlich alles ganz logisch.
Wenn alles passt können wir nun endlich die Tasche einkleben. Ich habe bei der Gelegenheit auch gleich einen Klettstreifen für den Akku mit eingebaut. Bei mir ist da immer auch ein 3mm Depronstreifen drunter der verhindern soll das der Akku direkt am Rumpfboden liegt. Wenn doch mal etwas Wasser im Boot ist wird der Akku so nicht gleich nass. Ein paar Gramm die ich gerne in die Betriebssicherheit 'investiere'.

Die Schwerttasche hat knapp 5g gewogen.
Insgesamt sind wir jetzt bei genau 84g

---> Hier gehts weiter mit Teil4

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen